Kreative Hochzeitstorten-Kunst

Ein Brauch, der auf keiner Hochzeitsfeier fehlen darf: Das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte durch das Brautpaar. Wenn Sie glauben, dass die kreativen Kuchenkunstwerke eigentlich fast zu schade zum Essen sind, haben Sie wahrscheinlich noch keine moderne Hochzeitstorte probiert – denn die Hochzeitstorten von heute sind nicht nur optisch äußerst geschmackvoll, sondern auch kulinarisch ein Genuss.

Hochzeitstorte
Foto: www.bigstockphoto.com

Überblick: Die wichtigsten Infos zur Hochzeitstorte

Eins vorweg: Im Bereich der Hochzeitstorten gibt es heute fast nichts, was es nicht gibt. Es wäre daher eine Sünde, sich nicht ausgiebig mit dem Thema Hochzeitstorte zu befassen. Alles, was Sie wissen müssen, erfahren Sie in unserem aktuellen Überblick, den wir hier für Sie zusammengestellt haben.

Eine Hochzeitstorte nach Ihrem Geschmack

Die modernen Hochzeitstorten von heute haben eigentlich nichts mehr mit einem normalen Kuchen zu tun. Hochzeitstorten sind wahre Kunstwerke – sowohl optisch als auch kulinarisch. Je nach Ihren Vorstellungen und Wünschen sind die Meisterkonditoren und Meisterkonditorinnen in der Lage, eine Hochzeitstorte zu kreieren, die nicht nur ausgesprochen gut schmeckt, sondern die auch richtig toll aussieht und zu Ihnen als Paar und Ihrer Hochzeit passt. Die Hochzeitstorten können verspielt, erhaben, romantisch oder elegant wirken, schnörkellos-puristisch oder überladen und verschwenderisch.

Dank modernster Dekore lassen sich mit der modernen Tortenkunst Geschichten und Themen aufgreifen und umsetzen, die Sie als Paar auf besondere Weise miteinander verbindet. Da gibt es Hochzeitstorten, die scheinbar mit Blüten überschüttet wurden, bei anderen schimmern essbare Perlen oder Fondant-Dekore, die Satinbändern zum Verwechseln ähnlichsehen. Es gibt Torten, bei denen auf einen Blick klar wird, wie das Paar sich kennengelernt hat oder welches Hobby es teilt. Oder Hochzeitstorten werden so gestaltet, dass sie perfekt auf das Gesamtkonzept der Hochzeit abgestimmt sind.

In unserer Bildergalerie können Sie sich ein paar erste Anregungen holen. Dabei können wir hier jedoch zwar die Vielfalt an Möglichkeiten andeuten, jedoch letztendlich nur einen kleinen Ausschnitt dessen zeigen, was im Bereich der Hochzeitstorten alles so möglich ist.

Na, läuft Ihnen beim Betrachten dieser Backkunstwerke schon das Wasser im Munde zusammen oder war für Sie noch nicht das Richtige dabei? Für weitere Anregungen empfehlen wir Ihnen, sich einen Beratungstermin bei einigen Konditoreien zu besorgen und dort nach Referenzfotomappen zu fragen. Dann bekommen Sie bei der Gelegenheit gleich einen Eindruck davon, wie Ihnen der jeweilige Stil der Konditoren gefällt.

Tipp: Vergessen Sie nicht zu fragen, ob die Konditorei an Ihrem Hochzeitstermin überhaupt freie Kapazitäten hat, um eine Hochzeitstorte herzustellen. Und reservieren Sie den Termin nach Möglichkeit unverbindlich vor.

Ausgefallene Dekore auf der Hochzeitstorte

Foto: bigstockphoto.com

Vom essbaren Juteband über alle möglichen Figuren aus Fondant und Marzipan bis hin zu Beerenobst, essbaren Blüten oder Spritzverzierungen aus zarten Buttercremes – die Vielfalt an Dekoren für Hochzeitstorten ist unglaublich groß.

Blattgold, Blumenbouquets, Lebensmittelfarben, essbare Fotos, Hochzeitstorten mit Farbverlauf von oben nach unten oder einer vertikalen optischen Zweiteilung, Namenszüge und Initialen – wenn traditionelle Dekore mit den modernen kombiniert werden, entstehen einmalige Hochzeitstorten, die entweder einfach nur wunderschön aussehen oder bestimmte Themen aufgreifen, die in Ihrer Beziehung eine ganz besondere Bedeutung haben.

Passend zur Hochzeitslocation

Wenn Sie mit Ihrem Hochzeitskonditor darüber sprechen, wie Ihre Hochzeitstorte aussehen soll, dann beziehen Sie in Ihre Planung am besten auch die Hochzeitslocation mit ein. Denn vielleicht könnte der Ort bzw. das Thema Ihrer Hochzeit von Ihrem Tortenspezialist in das Design der Hochzeitstorte aufgenommen werden. Für eine Hochzeitstorte, die für eine Feier in einer Hochzeitsscheune gedacht ist, fallen Ihrer Konditorei sicherlich ganz andere Gestaltungsmöglichkeiten ein, als wenn die Torte im urbanen-klassischen Ambiente eines edlen Restaurants in der Stadt angeschnitten werden soll, auf einem Schiff oder auf einem alten Schloss.

Hochzeitstorten-Formen

Die meisten Hochzeitstorten sind mehrstöckig und rund. Beliebt sind dreistöckige Hochzeitstorten, aber auch Torten mit fünf Etagen werden oft bestellt.

Dabei gibt es unterschiedliche Methoden, die Tortenschichten aufzutürmen: Bei der selbsttragenden Hochzeitstorten-Konstruktionstechnik werden die verschiedenen Tortenetagen vorsichtig übereinandergelegt und mit Buttercreme oder Fondant miteinander verbunden.

Bei der anderen Methode kommt eine Etagere zum Einsatz, auf der die verschiedenen Etagen aufgestapelt werden. Doch es gibt auch eckige Hochzeitstorten oder einstöckige Torten in Herzform. Was gefällt Ihnen am besten?

1. einstöckige Minitorte 2. dreistöckige Hochzeitstorte 3. eckige Hochzeitstorte mit drei Etagen

4. fünfstöckige Hochzeitstorte 5. asymmetrisch gestaltete fünfstöckige Hochzeitstorte 6. Etagere

Geschmack der Liebe

Genauso wichtig wie das Aussehen der Hochzeitstorte – wenn nicht sogar noch wichtiger – ist die Frage nach dem Geschmack der Hochzeitstorte. Was mögen Sie gern? Für Hochzeitstorten werden gern dunkle oder helle Böden aus Biskuit verwendet, die je nach Wunsch aromatisiert werden können.

Bei den Füllungen gibt es kaum Grenzen: Fruchtfüllungen aus Zitrone, Erdbeere, Himbeere oder Waldfrucht sind ebenso beliebt wie Schoko- oder Vanillecremefüllungen.

Von alkoholischen Füllungen würden wir abraten – aus Rücksicht auf Kinder und Menschen mit Alkoholkrankheit (nicht immer ist das den Gastgebern bekannt). Als Dekoration wird bei Hochzeitstorten traditionell Marzipan verwendet – oder neuerdings auch das geschmacksneutralere Fondant, eine knetbare Zuckermasse, die sich gut einfärben und wunderbar zu leckeren Figuren und hübschen Dekorelementen formen lässt.

Foto: www.pixabay.com

Torten-Tasting

Probieren geht ja bekanntlich über studieren. Fragen Sie daher den Tortenspezialisten Ihres Vertrauens, ob es die Möglichkeit gibt, vorher die verschiedenen Geschmacksrichtungen in einem Torten-Tasting testen können.

Das perfekte Timing: Wann soll die Hochzeitstorte angeschnitten werden?

Bei der Planung des Tagesablaufs Ihrer Hochzeit sollten Sie den Zeitpunkt, an dem Sie die Hochzeitstorte anschneiden wollen, gut überlegen. Meist wird Sie mit einem schwungvollen Lied in den Saal getragen oder feierlich auf einem Tischchen hinein gerollt – je nach Tageszeit auch unter Feuerwerksfontänenfunken. Diese Möglichkeiten als Zeitpunkt für den Anschnitt der Hochzeitstorte bieten sich an:

  • Anschnitt der Hochzeitstorte zum Kaffeetrinken. Bei diesem Zeitpunkt wäre durch die Hochzeitstorte gleichzeitig die Verpflegung für die Kaffeetafel abgedeckt, außerdem ist jetzt sowieso ein guter Zeitpunkt zum Kuchenessen.
  • Als Dessert nach dem Abendessen.
  • Anschnitt der Hochzeitstorte am späten Abend oder um Mitternacht. Hier scheiden sich die Geister: Während für die einen der späte Abend bzw. Mitternacht der einzig richtige Zeitpunkt für das Anschneiden der Hochzeitstorte ist, fürchten andere, dass die Hochzeitstorte am Abend ein regelrechter Partykiller ist und die Stimmung, nachdem Sie vielleicht gerade noch auf der Tanzfläche auf einem hohen Niveau war, geradewegs in den Keller transportiert wird. Wie stehen Sie dazu?

Wir finden: Der richtige Zeitpunkt, die Hochzeitstorte anzuschneiden ist dann, wenn die Hochzeitstorte angeschnitten wird. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was bei Ihrer Hochzeit die beste Lösung ist, beraten Sie sich doch am besten mit Vertrauten aus Ihrer Familie – denn die wissen ja ungefähr, wie Ihre Gäste so „ticken“.

Foto: bigstockphoto.com