Die perfekte Hochzeitseinladung

Die Einladungskarte – offizieller Startschuss der Hochzeit

Die Einladungskarte ist das Aushängeschild jeder Hochzeit – Grund genug, bei ihrer Auswahl besondere Sorgfalt walten zu lassen. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, sollte die Hochzeitseinladung schon etwa ein halbes Jahr vor dem großen Tag verschickt werden. Sylke Mann von weddix.de gibt Brautpaaren, die sich gerade im Vorbereitungsrausch für ihre Trauung befinden, ein paar hilfreiche Tipps:
 
„Die einfache 4-W-Fragen-Regel sollte bei der Gestaltung der Einladungskarten beachtet werden. Was?, Wann?, Wo? und Wer? ist immer noch die beste Grundlage, um alle für die Hochzeitsgäste wichtigen Informationen zu platzieren.“

Idealerweise enthält die Hochzeitskarte alle für die Gäste relevanten Hinweise, darauf sollten neben Ort und Zeit also auch der Dresscode, die Frage nach einer Begleitung und eventuellen Übernachtungsmöglichkeiten geklärt werden.

Gäste mit Kindern sollten informiert werden, ob die Kleinen am großen Tag dabei sein können und ob ein Kinderprogramm geplant ist.

Wenn die Feier unter einem bestimmten Motto stehen soll, kann die Einladungskarte dazu genutzt werden, Gäste auch davon zu informieren. So vermeiden Brautpaare peinliche Missverständnisse und geben ihren Lieben genug Zeit, sich auf die Feier vorzubereiten.

Üblich und empfehlenswert ist es, die eingeladenen Hochzeitsgäste um eine Rückmeldung zu bitten.
Dem Hochzeitspaar erleichtert es die Planung ungemein, wenn die Anzahl der Gäste schon einige Monate vor dem großen Tag feststeht. Erst dann kann die detaillierte Vorbereitung der Feier wirklich beginnen.

Save-the-Date Karten

© cloud9design.de

Antwortkarten

Sehr praktisch sind Antwort-Kärtchen, die der Einladung beigelegt werden. Diese enthalten ein Datum für die Rückmeldung zwecks Zusage oder Absage. Das erleichtert Ihnen die Planung bei der Gästezahl.

Platzkärtchen

Die Namenskärtchen erleichtern den Gästen die Orientierung bei der Suche nach ihrem Platz.
Es gibt auch die Möglichkeit, eine Tischkarte zu verwenden, auf der dann zum Beispiel eine Gästegruppe wie „Familie Lehmann“ vermerkt wird. Die Schrift sollte gut lesbar sein und die Platzkärtchen auffällig platziert werden. Das Aussehen orientiert sich im Idealfall an der Einladung oder an der Tischdekoration.

© cloud9design.de © cloud9design.de © cloud9design.de

Menükarte

Auf jedem Tisch sollte wenigstens eine dieser Karten stehen. Auf einer langen Tafel kann auch alle 1,5 Meter eine platziert werden. Inhalt der Karte ist das Menü mit den Speisen und deren Abfolge. Auch ein Büfett wird aufgeführt. Einige Restaurants bieten den Ausdruck dieser Karte als Service mit an. Sie können Menükarten aber auch selbst gestalten oder drucken lassen, am besten passend zu den Platzkarten.

Tischplan und Tischkarten

Ein Tischplan ist eher eine Tischtafel, die möglichst nah am Eingang des Festsaales platziert wird. Sie dient zur Orientierung der Gäste, an welchem Tisch sie platziert werden und bietet sich vor allem bei großen Hochzeitsgesellschaften an. Auf der Tafel ist die Anordnung der Tische mit Nummern und den dazugehörigen Gästen dargestellt.

Auf den einzelnen Tischen steht das jeweilig numerierte Schild  und lotst die Gäste an den richtigen Platz.

© familycards.de © familycards.de © familycards.de

Kirchenheft

Mit einem kleinen Programmheft begleiten Sie Ihre kirchliche oder freie Trauung und geben den Gästen Informationen zum Ablauf der Zeremonie. Dabei wird die Reihenfolge von der Begrüßung über Fürbitten bis zum gemeinsamen Singen und entsprechende Texte und Noten der Lieder aufgeführt.

Bei der Gestaltung können Sie sich am Layout Ihrer übrigen Hochzeitspapeterie orientieren.

Die Danksagungskarte – Schöner Abschluss und Zeichen der Wertschätzung

Nach der Feier gilt es, sich bei den Lieben für den unvergesslichen Tag, die vielen Glückwünsche und natürlich die Geschenke zu bedanken.

Der ideale Zeitpunkt, um die Danksagungskarten zu verschicken, ist direkt nach den Flitterwochen, weil das Brautpaar dann genug Zeit hatte, das Fest Revue passieren zu lassen und die zahlreichen Eindrücke zu verarbeiten. Eine liebevoll gestaltete Danksagungskarte ruft den Hochzeitsgästen noch einmal den schönen Tag in Erinnerung und zeigt ihnen die Wertschätzung des Brautpaars.

Bei der Gestaltung der Hochzeitskarten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Bei der Entscheidung, wie die drei wichtigen Karten aussehen sollen, können Brautpaare im Hochzeitsshop oder in einer darauf spezialisierten Druckerei aus einer Vielzahl von Möglichkeiten wählen. Mit selbstgemachten oder personalisierten Hochzeitskarten kann die Gestaltung ganz individuell dem eigenen Geschmack angepasst werden.

Es ist empfehlenswert, schon mit einer groben Vorstellung, wie die Hochzeitsfeier aussehen soll, an die Auswahl heranzugehen.

Denn zwischen humorvollen Motiven, romantischer Vintage-Spitze, persönlichen Fotokarten, klassischer Eleganz oder puristischer Knappheit haben Brautpaare die sprichwörtliche Qual der Wahl bei den Danksagungskarten.