Die Trauring-Trends

Schmal, schmaler – raffiniert

Weniger ist mehr in der aktuellen Hochzeitssaison!

Schmale Trauringe von zwei bis maximal vier Millimetern Stärke sind aktuell auf Siegeszug – und das längst nicht mehr nur für kurze, schmale Finger. Ein Hauch von Ring sorgt wegen seines geringeren Gewichts nicht nur für hohen Tragekomfort, er lässt sich auch deutlich besser in einen Berufsalltag integrieren, der die Hände stark beansprucht. Viele Brautpaare setzen zudem ganz bewusst auf ein Mehr an Zurückhaltung bei den Trauringen: Denn am Ende ist es doch nur für Sie beide wichtig, zu wissen, dass Sie zusammengehören. Schmale Trauringe bieten aber noch einen weiteren Vorteil: Sie lassen sich hervorragend mit anderen Ringen kombinieren – etwa mit einem sogenannten „Memoire“-Ring (französisch für „Erinnerung“).

Trauring-Trends
© bigstockphoto.com

Meilensteine des Lebens ...

... geben einem Memoire-Ring sein ganz besonderes Gepräge. Als Vorsteckring zum eigentlichen Trauring oder auch als Verlobungsring ist er aktuell wieder voll im Trend. Von Grund auf eher schlicht gehalten, entfaltet er mit jedem glücklichen Ereignis in Ihrem gemeinsamen Eheleben (Hochzeit, Geburt, Taufe, Hochzeitsjubiläen etc.) ein Stück mehr seine strahlende Pracht – in Form von kleinen Brillanten, die nach und nach den Ring ergänzen. Die wunderbare Vorstellung, dass die Trauringe quasi mitwachsen und so zur Chronik des eigenen Glücks werden begeistert immer mehr Paare. Ein Vorteil der Kombi-Variante liegt aber auch im Praktischen: Während Sie im Berufsleben bei Bedarf auf Minimalismus setzen können, indem Sie „nur“ Ihren Ehering tragen, sorgt der Memoire zu feierlichen Anlässen aufgesteckt für eine Extra-Portion Glamour.

Der Solitär – Symbol der Einzigartigkeit

Wie kann Mann ihr auf eindrucksvollere Art bezeugen, dass sie für immer „die Einzige“ sein werden? Gleichzeitig wird sie sich auf diese Weise stets jenes „Einzigen“ besinnen, der ihr diesen Ring gab. Eine romantische Vorstellung und wohl auch einer der Gründe, warum der Solitär als Trauring im Zuge der Trendwende hin zu schmalen Ringen aktuell eine Renaissance feiert. Majestätisch und strahlend krönt der Solitär offen gefasst in Form eines einzigen großen Edelsteins einen zumeist filigranen und schlichten Ring. Dadurch kann das Licht den Stein von allen Seiten durchströmen, was für unvergleichliche Highlights sorgt.

Trauring-Trends
© bigstockphoto.com

Millegriffes – Trauringe im Perlenlook

Ob im Bi- oder Multi-Color-Style, matt, poliert oder in Hammerschlag-Design – der Optik Ihrer Trauringe sind heute kaum Grenzen gesetzt. Und immer wieder kommen neue Trauring-Trends hinzu. Einer der aktuellsten ist die Millegriffes-Technik. Hier wird nicht weniger als eine uralte Goldschmiede-Tradition wiederbelebt, die bis ins Altertum zurückreicht und ihre Blütezeit im Jugendstil ausgangs des 19. Jahrhunderts hatte. Wie der französische Name, der übersetzt so viel wie „Tausend Körner“ bedeutet, schon andeutet, wird hier mittels hoher Handwerkskunst eine perlenkettenartige bzw. gekörnte Kontur – die sogenannte Perlfuge – im Metall erzeugt. Das geschieht sehr aufwendig mittels eines sogenannten Millegriffes-Rädchens. Wer einen solchen Ring in den Händen hält, dem werden sofort die besondere Haptik und das einzigartige Lichtspiel auffallen, die die Perlenstruktur erzeugt.

Checkliste für den Trauringkauf

So finden Sie garantiert Ihre Traumringe zur Hochzeit:

  • Material: Welches Edelmetall ist das richtige?
  • Design: Bevorzugen Sie einen schmalen oder breiten Trauring? Soll er Verzierungen oder Schmucksteine besitzen?
  • Ringgröße: Welche Ringgröße brauchen Sie?
  • Gravur: Wünschen Sie eine persönliche Gravur für Ihre Trauringe?
  • Budget: In welchem preislichen Rahmen sollten die Eheringe liegen?
  • Pflege: Wie pflegeintensiv dürfen Ihre Trauringe sein?
Trauring-Trends
© serhiibobyk/stock.adobe.com