Das Braut-Make-up – strahlend schön zur Hochzeit

Am besten wirkt ein Braut-Make-up, wenn es die Persönlichkeit der Braut unterstreicht. Damit die natürliche Schönheit zur Geltung kommt, sollte es genau auf den Typ der Braut abgestimmt sein. Wir haben einige Tipps für das Braut-Make-up zur Hochzeit für Sie zusammengestellt.

Braut-Make-up

© shutterstock.com

Das perfekte Braut-Make-up zur Hochzeit

Das Make-up muss zu Ihrem Typ passen und mit dem Brautkleid und der Brautfrisur harmonieren. Wenn Sie am Tag der Hochzeit auf einen dezenten Look setzen, sollten Sie auch beim Make-up nicht zu dick auftragen. Generell gilt: Setzen Sie Eyecatcher gezielt ein und konzentrieren Sie sich beim Styling auf wenige Highlights. Das bedeutet konkret, wenn Sie den Mund mit einer kräftigen Farbe betonen, werden die Augen dezent geschminkt und auch das Make-up bleibt zurückhaltend. Es geht auch umgedreht, dann werden die Augen besonders hervorgehoben und der Mund bekommt einen sanften Farbton. Wer geübt ist, kann zur Hochzeit das Braut-Make-up selbst vornehmen, entspannter ist es aber, wenn Sie sich das Braut-Make-up von einem Profi auftragen lassen. Denn: Unterschätzen Sie nicht die Aufregung am Hochzeitsmorgen! Ein perfektes Braut-Make-up mit zittrigen Händen auftragen zu müssen, kann zusätzlich nervös machen.

Fotos: © fotolia.com

Vor der Hochzeit – Beratung im Beauty-Salon

In der Regel ist es ratsam, sich zur Hochzeit professionelle Unterstützung von einer Visagistin zu holen. Der Vorteil: Sie kennt die besten Tricks, um eventuell vorhandene, kleine Makel zu kaschieren und die Vorzüge der Braut mit dem passenden Braut-Make-up gekonnt in Szene zu setzen. Es gibt auch Kosmetikerinnen und Friseure, die sich sowohl um die Brautfrisur als auch um das Make-up der Braut kümmern. So können die Profis in Sachen Schönheit einen perfekt aufeinander abgestimmten Gesamt-Look für die Hochzeit kreieren und Sie als Braut können es sich einmal so richtig gut gehen und sich verwöhnen lassen, bevor Sie in die Ehe starten.

Wichtig ist, dass das Braut-Make-up den hohen Anforderungen am Tag der Hochzeit genügt. Schließlich muss es einiges aushalten: Von der Trauung bis zur Partynacht sollte das Braut-Make-up den ganzen Tag überstehen. Dabei geht es schließlich nicht um irgendeinen Tag, sondern um einen Tag voller Emotionen und Aktivitäten, ein Tag der früh beginnt und spät endet, ein Tag, an dem Sie als Braut die meiste Zeit im Mittelpunkt stehen werden. Kleine Nachbesserungen beim Braut-Make-up können Sie als Braut selbst vornehmen. Am besten, Sie lassen sich von Ihrer Visagistin vorher noch mal zeigen, worauf Sie achten sollten. Denken Sie daran, das Make-up vor dem Fotoshooting im Freien zu überprüfen. Schminken Sie gegebenenfalls Lippen und Augen noch einmal sorgfältig nach.

Fotos: © shutterstock.com

Mobile Brautstylisten und Make-up-Artists für Ihre Hochzeit

Wenn es Ihr Budget zulässt, ist es ein unglaublicher Luxus, eine mobile Visagistin für Ihre Hochzeit zu buchen – und zwar für mehrere Einsätze. Sie könnte sich nach vorheriger Absprache auch um das Make-up der Brautjungfern, um das Make-up der Trauzeugin oder um das Make-up Ihrer Mutter bzw. Schwiegermutter kümmern. Vielleicht besteht auch die Möglichkeit, dass die Visagistin kurz vor dem Fotoshooting oder am Abend nochmal zum Nachschminken kommt? Wie gesagt, das wäre die Luxus-Brautstyling-Variante, es geht aber auch anders.

 

Welches Make-up passt zu meiner Gesichtsform?

Das Braut-Make-up sollte so individuell wie Ihr Gesicht sein. Bei einer rundlichen Gesichtsform kann es vorteilhaft sein, beim Schminken farbliche Akzente zu setzen. Dabei werden einzelne Gesichtspartien optisch hervorgehoben. Hier kann man wunderbar mit Rouge arbeiten, der von der Höhe der Nasenflügel schräg nach oben ausgestrichen wird. Dabei folgt man einfach der Linie der Wangenknochen bis zum Haaransatz. Auf diese Weise verleiht man dem Gesicht markantere Konturen und ein ausdrucksstarkes Profil. Lassen Sie sich schon vor der Hochzeit auf diese Art schminken. So sehen Sie, ob Ihnen dieses Braut-Make-up gefällt.

Bei einer kantigen Gesichtsform lässt sich hervorragend mit hellen, freundlichen Farben arbeiten. In jedem Fall sollten Sie harte Kontraste bei Lippenstift, Lidschatten und Rouge vermeiden. Verwischen Sie stattdessen das Make-up an Augen und Wangen, so dass sich fließende Übergänge und weiche Linien ergeben, die das Gesicht weniger streng wirken lassen. Stattdessen können Sie bei Accessoires und Haaren auf optische Kontraste setzen.

Braut-Make-up im Beauty-Salon

© Sean Nel / shutterstock.com

Mobile Brautstylisten und Make-up-Artists für Ihre Hochzeit

Darauf sollten Sie in puncto Braut-Make-up achten:

Damit das Brautkleid nicht kurz vor der Trauung vom Braut-Make-up ruiniert wird, empfehlen wir folgende Reihenfolge beim Brautstyling:

  • Zuerst Brautfrisur stylen lassen und Haarspray auftragen.
  • Dann Braut-Make-up auftragen (lassen).
  • Zum Schluss Brautkleid vorsichtig anziehen, ohne damit an Gesicht und Haare zu kommen.

Sonnen- und Insektenschutz ergänzen das Braut-Make-up

Auf dem ersten Blick klingt es abwegig, auf dem zweiten schon nicht mehr. Bei einer Hochzeit im Freien, bei schönem Sonnenschein, ist auch für die Braut der Sonnenschutz Pflicht. Doch wie? Ganz einfach! Drogeriemärkte bieten Feuchtigkeitscremes mit integriertem Sonnenschutz an. Diese Cremes werden dann unter dem Braut-Make-up aufgetragen und schützen die Haut der Braut. Auch dezent aufgetragener Insektenschutz kann bei sehr naturnahen Hochzeitslocations eine sinnvolle Ergänzung zum Braut-Make-up sein.

Notfallbox für die Braut

Eine Braut hat zwar zu Ihrer Hochzeit in der Regel keine Handtasche dabei, dafür aber ihre Trauzeugin. Und dort hinein sollte eine kleine Notfallbox für die Braut. Was gehört dort hinein? Die wichtigsten Utensilien für das Braut-Make-up, Taschentücher, Deodorant, Kopfschmerztabletten sowie Blasenpflaster für die Füße. Bei einer Trauung im Freien wäre je nach Hochzeitslocation auch Insektenschutz von Vorteil. Auch Sonnenschutz schadet nicht, wenn die Hochzeit bei schönstem Sonnenschein stattfindet.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für das Probeschminken?

Nehmen Sie sich Zeit und legen Sie den ersten Beratungstermin bei einer professionellen Kosmetikerin etwa 4 bis 6 Wochen vor der Hochzeit fest. So können Sie sich ausführlich beraten lassen und in aller Ruhe verschiedene Stylings ausprobieren. Das Probeschminken für das Braut-Make-up erfolgt am besten eine Woche vor der Hochzeit. Bei diesem Termin können zum Beispiel auch die Augenbrauen schön in Form gezupft werden. Die Gesichtshaut hat dann noch genügend Zeit, um sich von der Behandlung zu erholen. So haben Sie an Ihrem großen Tag einen frischen, makellosen Teint.
 
Kleiner Tipp: Wenn Sie auf kosmetische Produkte empfindlich reagieren, sollten Sie sich kurz vor der Hochzeit auf keine Produktexperimente einlassen und die Finger von neuen Kosmetikprodukten lassen. Entweder Sie testen die Produkte lange im Voraus oder fragen die Visagistin, ob Sie auch mit den Produkten arbeiten kann, die Sie selbst schon verwenden. Es wäre sehr schade, wenn Sie als Braut aufgrund unverträglicher Kosmetika zu Ihrer eigenen Hochzeit mit Pickeln, Rötungen oder gar allergischen Reaktionen im Gesicht zu kämpfen hätten.