Hochzeit und Zusammenzug vereinen

Die eigene Hochzeit ist sowohl für Braut als auch Bräutigam der schönste Tag im Leben. Es gibt kaum einen Anlass, auf den so sehr herbeigefiebert wird. Und das ist auch gut so. Mit einer Hochzeit verändert sich viel im Leben des Paares. Immerhin entscheiden sich zwei Menschen dazu, ab sofort das Leben gemeinsam zu bestreiten. Das ist ein ganz besonderer Anlass. Und immer mehr Brautpaare entscheiden sich bewusst dazu, erst nach der Hochzeit zusammenzuziehen. Das ist einerseits romantisch, erfordert aber andererseits auch ein bisschen Organisationstalent.

Hochzeit & Umzug
© pixabay.com

Erst heiraten, dann zusammenziehen

Es gibt immer mehr Paare, die eine bewusste Entscheidung treffen und sich vor der Hochzeit gegen eine gemeinsame Wohnung entscheiden. Erst ab dem Tag der Heirat beginnt das gemeinsame Leben – in einer Wohnung. Das ist ein romantischer Gedanke, der durchaus seine Berechtigung hat. Das Problem daran ist, dass die Organisation durchaus eine Herausforderung darstellen kann. Schon alleine die Hochzeit nimmt viel Raum in Anspruch. Kommt dann noch ein Umzug dazu, dann nimmt der Stress noch einmal ordentlich zu. Aber es ist durchaus machbar, wenn die Sache richtig angegangen wird.

Hochzeit und Umzug vereinen

Es kommt immer ein bisschen auf die eigenen Wünsche an. Wer beispielsweise heiraten und dann am nächsten Tag in der gemeinsamen Wohnung aufwachen möchte, der braucht dafür eine gute Planung. Und damit sollte auch rechtzeitig begonnen werden. Nicht nur die Hochzeit ist planungsintensiv. So ein Umzug kann es ebenfalls in sich haben. Vor allen Dingen dann, wenn auch noch zwei Haushalte zusammengelegt werden. Bestenfalls entscheidet man sich dazu, ein Umzugsunternehmen Berlin zu engagieren. Es wäre kaum möglich, die Hochzeit und den Umzug komplett in Eigenregie zu erledigen. Da ist es schon sinnvoller, wenn sich Profis um den Umzug kümmern. Der sollte auch möglichst früh erfolgen. Besser die Wohnung ein paar Tage vorher beziehen, als am Hochzeitstag ohne gemeinsames Nest dazustehen. Es wäre dann beispielsweise möglich, die letzten Tage bis zur Hochzeit bei einer Freundin zu übernachten. Bei der Planung ist es also sehr wichtig, dass ein kleines Zeitfenster als Puffer vorhanden ist. Sonst kann es schnell böse enden. Und die Hochzeitsnacht möchte wohl jedes Paar in den eigenen vier Wänden verbringen.

Hochzeit & Umzug
© pixabay.com