Gute Gründe für ein Hochzeitsvideo

Eines der persönlichsten Dinge, die man als Brautpaar bekommen kann, ist ein schöner Videofilm von der eigenen Hochzeit. Die Eindrücke dieses besonderen Tages für immer festzuhalten, ist eine Aufgabe die Sie einem Profi anvertrauen sollten. Lassen Sie sich doch den Video-Dreh zur Hochzeit schenken. So können Sie noch viele Jahre später die schönsten Momente des Tages aufleben lassen.

Hochzeitsvideo Tipps
©waranyu - stock.adobe.com

Erinnerungen in bewegten Bildern

Am Tag der Hochzeit herrscht meist viel Trubel. Viele Highlights bleiben dem Brautpaar in Erinnerung, doch manch eine witzige Begebenheit oder ein lustiges Spiel gerät schnell in Vergessenheit. Um all diese Ereignisse rund um den glücklichsten Tag im Leben festzuhalten, werden oft zahlreiche Fotos angefertigt, die dann in Alben immer wieder angesehen werden können. Doch selbst der beste Hochzeitsfotograf kann mit seiner Kamera nicht alles einfangen. Wer auch Jahre nach der Hochzeit beispielsweise noch das schallende Lachen seiner Freunde bei einem witzigen Spiel hören will, der sollte zum Hochzeitsvideo greifen! Immer mehr Brautpaare entscheiden sich dafür, ihren Hochzeitstag in Form eines Hochzeitsvideos festzuhalten. Zum einen können sie sich die Trauung und die Feier so am Hochzeitstag immer wieder ansehen und auch Jahre nach dem Ereignis noch in glücklichen Erinnerungen schwelgen. Zum anderen kann das Hochzeitsvideo auch an Freunde und Verwandte verschickt werden, die am Tag der Hochzeit selbst leider nicht dabei sein konnten. Sie können dann einen hautnahen Eindruck von dem rauschenden Fest erleben. Gerade für die eigenen Kinder oder sogar Enkel ist es viele Jahre später eine schöne Möglichkeit, zu zeigen, wie ihre (Groß-)Eltern damals geheiratet haben und was genau an dem Tag passiert ist.

1. Die Entscheidung – Hochzeitsfotos oder Hochzeitsvideo?

Was gefällt Ihnen besser? Eine Foto-Reportage über den ganzen Hochzeitstag oder einHochzeitsvideo mit den wichtigsten Szenen, wie der Trauung.

Am besten man muss sich diese Frage erst gar nicht stellen, denn beide Varianten haben ihre Vorzüge. Natürlich sind Fotos von der Hochzeit immer Momentaufnahmen, auch wenn sie über mehrere Stunden gemacht werden. 

Ein Hochzeitsvideo fängt die Stimmung in „Echtzeit“ ein, denn der Klangteppich aus Gesprächen, Musik und lautem Lachen macht die Erinnerung an das Hochzeitsfest besonders lebendig.

2. Das Einmalige Ihrer Hochzeit festhalten

Falls Sie sich für beide Varianten entscheiden, sollten Fotograf und Videofilmer darauf achten, dass sie sich nicht ständig gegenseitig vor die Linse bekommen. Am besten sie stimmen sich ab oder arbeiten gemeinsam.

Auf einem Hochzeitsvideo reihen sich die Ereignisse nahtlos aneinander und lassen alle Emotionen noch einmal aufleben.

Erst beim Anschauen ihres Hochzeitsfilmes realisieren manche Brautpaare, was sie alles an diesem Tag erlebt haben. Die Fülle der Eindrücke überdeckt mitunter die Erinnerung und so können sie alles noch einmal Revue passieren lassen.

3. Ihr Hochzeitsfilm in professioneller Qualität

Mit der Videokamera kann heute fast jeder Aufnahmen von der Hochzeit machen. Ob Sie damit dann auch glücklich werden, hängt stark davon ab, wie viel derjenige vom Filmen versteht und wie Ihre eigenen Vorstellungen sind.

Bei einem professionellen Videografen können Sie sich darauf verlassen, dass er das Metier beherrscht und hochwertige Technik mitbringt. Dazu zählt nicht nur die Kamera sondern auch Tontechnik, Stative und Beleuchtungstechnik. Mit HD, Blue Ray und Streaming Videos für das Internet sind gute Videografen auf dem aktuellen Stand der digitalen Filmverarbeitung.

Wenn sich ein Videograf auf das Thema Hochzeit spezialisiert hat, kann er aus seinen Erfahrungen schöpfen. Er weiß wie viel Zeit er für welche Aktionen verwenden muss. Gemeinsam mit dem Brautpaar bespricht er vor der Hochzeit, welche der Szenen ihnen besonders wichtig sind.

So filmt er von Anfang mit einem „inneren Drehbuch“ und das schlägt sich von vornherein in den Aufnahmen nieder.

4. Nachbearbeitung vom Video-Profi

Sind die letzten Szenen „im Kasten“, ist der Hochzeitsfilm noch nicht aufführungsreif. Ganz nach Wunsch des Brautpaares kann beim Schnitt eine chronologische Abfolge des Hochzeitstages entstehen oder auch eine andere Version. Zum Beispiel ein buntes Puzzle, dass mit vielen kleinen Situationsmitschnitten die Atmosphäre besonders lebendig einfängt. 

Ein interessantes Stilmittel für die Gestaltung des Hochzeitsfilmes sind eingefügte Fotos. Sie dokumentieren wie die Zeit vergeht. Das könnten zum Beispiel Bilder des noch ganz jungen Paares aus der Zeit des Kennenlernens oder aus dem ersten gemeinsamen Urlaub sein.

Neben vielen gestalterischen Finessen, die ein professioneller Videograf einbauen kann ist auch die Vertonung ein nicht zu unterschätzendes Plus für die Qualität des Hochzeitsvideos. So gibt es keine gesprochenen Szenen, die abrupt im Satz enden und die Musik wird passend zur Situation unterlegt.

5. Die wichtigsten Vereinbarungen zum Drehen für das Hochzeitsvideo:

•          Wann beginnt der Dreh – schon vor oder nur während der Hochzeit?

•          Wie viele Stunden soll am Tag der Hochzeit gefilmt werden?

•          Wo wird am Hochzeitstag gefilmt? – Gegebenheiten vor Ort

•          Sind Drehgenehmigungen im Standesamt erforderlich?

•          Wenn ja, wer kümmert sich darum?

•          Gibt es außer den klassischen Szenen weitere wichtige?

•          Sind besondere Aktionen während der Hochzeit geplant?

•          Sollen ganz bestimmte Musiktitel eingebaut werden?

 

Halten Sie alle Details zum Hochzeitsvideo schriftlich fest, damit es später keine Missverständnisse gibt. Lassen Sie sich ein verbindliches Angebot erstellen, was ein Hochzeitsvideo kostet.

Das Fazit – ein Hochzeitsvideo, dass sich sehen lassen kann!

Wenn Sie sich den Wunsch von einem schönen, eigenen „Spielfilm“ zur Hochzeit erfüllen wollen, sind Sie am besten beraten, wenn Sie einen professionellen Videofilmer beauftragen. Er steht zur Hochzeit immer an der richtigen Stelle – dort wo es darauf ankommt. Außerdem übernimmt ein Hochzeitsvideograf auch den Schnitt, die Vertonung und kann Effekte einbauen. Ein Profi für Hochzeitsvideo bearbeitet das Material so, dass ein kurzweiliger, unterhaltsamer Film daraus entsteht, der auch noch Jahre später Freude bereitet und die Hochzeit wieder aufleben lässt.

Professionelle Hochzeitsvideos

Selbstverständlich können ambitionierte Brautpaare oder deren Freunde selbst ein Hochzeitsvideo drehen. Mittlerweile verfügen selbst Smartphones über ausreichend gute Kameraqualitäten, um ein gutes Bild zu erzeugen. Jedoch ist das Filmen, das anschließende Schneiden und Bearbeiten eine sehr zeitaufwändige Sache. Schließlich wollen Sie an Ihrem freudigen Tag nicht die ganze Zeit eine Kamera vor der Nase haben und auch ihre Freunde sollten die Feier entspannt genießen können. Um Ihnen diese Arbeit zu erleichtern und ein optimales Ergebnis zu erzielen, bieten inzwischen viele Unternehmen professionelle Hochzeitsvideos an. Vorab erarbeiten sie gemeinsam mit dem Brautpaar ein Konzept, in dem alle Ideen zusammenfließen. Soll beispielsweise schon beim Friseurbesuch gefilmt werden, um nachher lustige Szenen zusammenzuschneiden, oder soll lediglich die große Party am Abend festgehalten werden? Wollen Sie kleine Interviews mit allen Gästen machen, die ihre Glückwünsche auch auf Hochzeitsvideo festhalten? Professionelle Videofilmer begleiten sie vorab auch zu einem kleinen Dreh an einen ihrer gemeinsamen Lieblingsplätze oder an den Ort, an dem Sie sich kennengelernt haben. Auch bei komplizierten Lichtverhältnissen sorgen Profis für die perfekte Beleuchtung. Das Hochzeitsfeuerwerk am Abend können sie ebenso gut in Szene setzen wie das schummrige Kerzenlicht in der Kirche. Mit einem Profi an Ihrer Seite können Sie sich entspannt zurücklehnen. Sie verfügen über das notwendige Equipment und können einzelne Szenen ganz nach ihren Wünschen zusammenschneiden und mit Ihrer Lieblingsmusik unterlegen. Viele bieten eine unverbindliche Preisauskunft an, sodass Sie schon frühzeitig planen können.